alle Veranstaltungen


Alle Angaben ohne Gewähr - Veranstaltungen können kurzfristig ausfallen oder es können Fehler unterlaufen. Erkundigen Sie sich daher zur Sicherheit immer noch mal beim Veranstalter vor Ort! klezmerbonn ist in der Regel nicht der Veranstalter der hier gelisteten Veranstaltungen, ebenso sind die Beschreibungen der Künstler von ihnen selber oder vom jeweiligen Veranstalter.

Über Hinweise auf fehlende Veranstaltungen freue ich mich. Bitte teilen Sie mir diese über das Kontaktformular mit.


  Samstag, 26.09.                                       12:45 - 15:15

Israelische Tänze mit Marina Cohen

Israelischer Tanz berührt die Seele und zeichnet sich durch übersprudelnde Bewegungsfreude und eine Vielfalt an Formen und Schritten aus. Ein Tanz, der Lebensfreude und Verbindung zur Religion Ausdruck verleiht, aber auch die Traditionen verschiedener Ethnien und Volksgruppen bewahrt - ein geselliger Tanz für jedermann. In diesem Workshop werden wir Teil dieses Tanz-„Wunders“, lernen Hora und Debka, Mayim- und jemenitischen Schritt, tanzen im Kreis, in Linien und paarweise zu abwechslungsreicher Musik. Wir tauchen ein in die unvergessliche Welt Israelischer Tänze. 

Marina Cohen tanzt von Kindesbeinen an Israelischen Volkstanz und hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Liebevoll widmet sie sich der tanzpädagogischen und choreographischen Arbeit mit Erwachsenen in israelischen Tänzen, Modern und Tanztheater. Von 2012 bis 2015 leitete sie ihr Projekt „JAFITAS“, eine deutschlandweite Workshop-Reihe für junge Erwachsene. Regelmäßig gibt sie Kurse in der Synagogengemeinde Köln.


Studio I der Brotfabrik

Kreuzstr. 16, Bonn-Beuel

Teilnahmegebühren: 30/erm. 21 €

Anmeldung unter https://ik-bonn.de/detailsicht/?IDT=2039

____________________________________________________

Samstag, 26. September                                             20:00


Eine musikalische Lesung mit Texten von Mascha Kaléko

Mascha Kaleko


Judith Jakob zeichnet das Leben der Dichterin anhand ihrer Verse und Tagebuchaufzeichnungen nach. Musikalisch unterstützt wird sie am Klavier von Joachim Jezewski.

Mascha Kaléko wird 1907 in Chrzanòw, Galizien geboren. 1914 wandert die Familie nach Deutschland aus und zieht nach dem ersten Weltkrieg nach Berlin. Ende der zwanziger Jahre findet Mascha Kaléko Anschluß im Kreis der Dichter und Literaten im „Romanischen Café“, sie trifft dort u.a. auf Tucholsky und Claire Waldoff, man vergleicht sie mit Erich Kästner und dem jungen Heinrich Heine.

maschab1Kopie2

Sie ist eine Alltagspoetin, trifft den Ton der Zeit, ihre Gedichte aus dem Alltag der „kleinen Leute“, in denen sie den berliner Witz und die Trauer und Weisheit aus dem jüdischen Osten vereint, werden begeistert aufgenommen. Ihr erstes Buch, das "Lyrische Stenogrammheft“ wird für die jüdische Schriftstellerin 1933 zum Bestseller.

Nach ihrem zweiten Buch, "Das kleine Lesebuch für Große“ (1935), wird Mascha Kaléko von den Nazis verboten. Ihre Schriften finden dennoch unter der Hand weite Verbreitung. 1938 emigriert sie mit ihrem Mann Chemjo Vinaver und dem gemeinsamen Sohn nach Amerika. Es folgen schwere Jahre, in Armut und Isolation. Sie schreibt wenig.

In den 1950er Jahren legt Rowohlt ihre Gedichte erneut auf. Sie wird für den Fontane-Preis nominiert, doch sie lehnt den Preis ab, da in der Jury ein ehemaliger SA - Mann sitzt.

Aus Liebe zu ihrem Mann und seinem musikalischen Lebenswerk wandert sie nach Israel aus, wo sie stets fremd bleiben wird.
Es wird wieder still um Mascha Kaléko. Schicksalsschläge prägen ihr Leben. 1968 stirbt unerwartet der Sohn, 1973 erliegt ihr Mann einem schweren Leiden. 1974 bereist sie zum letzten Mal Europa. Sie hält eine letzte Lesung in Berlin.
Mascha Kaléko stirbt 1975 in Zürich.


Judith Jakob - Rezitation

Jocahim Jezweski - Piano

www.judithjakob.de


Hinterhofsalon

Aachener Str.  68

50674 Köln

www.hinterhofsalon.de

____________________________________________________

Sonntag, 27. September                       18:00 - 21.00

Klezmer-Soirée - Gemeinsam musizieren

Dr. Mireille Natanson

Einladung zum Musizieren – Klezmer-Soirée

Die Klezmermusik – Intrumentalmusik der osteuropäischen Juden – ist freudig und tänzerisch, melancholisch und expressiv, feierlich und von besonderer Intensität. In diesem Workshop lernen Sie die Klezmermusik kennen und schätzen. Durch die Musik wird ein Stück jüdischer Kultur erfahren und erlebt. Wir spielen einfache Melodien aus der Tradition der alten Klezmerkapellen und bieten Anregungen zum Erstellen eigener Arrangements an.


Voraussetzung: Spielen eines Instruments (3 – 4 Jahre Praxis). Vorkenntnisse im Bereich Klezmermusik sind nicht erforderlich.

Zielgruppe: MusikerInnen aller Instrumente und Altersstufen

Leitung: Dr. Mireille Natanson, Musikpädagogin, Cellistin im Klezmerorchester Erfurt

Kursgebühr: 21 € pro Termin

Weitere Informationen zum Workshop : Dr. Mireille Natanson, Tel. 02992 65499

Anmeldung erforderlich – jeweils bis spätestens eine Woche vor Kursbeginn:  mireille-natanson@gmx.net/ copie: mail@musikschule-mut.de


Kulturzentrum Altes Rathaus

Königswinterer Straße 720

Bonn-Oberkassel

www.musikschule-mut.de

____________________________________________________

18. September bis 7. Oktober

                      Chagall in Sinzig

Ausstellung in der Pfarrkirche St. Peter 

                                 Marc Chagall „David mit der Harfe“ (1956)

48 Original-Lithographien des expressionistischen Künstlers Marc Chagall, der als einer der bedeutendsten Maler des 20. Jahrhunderts gilt, gibt es vom 18. September bis 7. Oktober in der Pfarrkirche St. Peter in Sinzig zu sehen. Die ausgestellten Werke gehören den Zyklen „La bible“ (1956) und „Dessins pour la bible“ (1960) an und thematisieren die Schöpfungsgeschichte sowie zentrale Figuren des Alten Testaments.

Begleitend gibt es viele Veranstaltungen wie meditative Bildbetrachtungen mit musikalischer Begleitung, Orgelkonzerte oder Abendlobe mit teils pro-minenter Besetzung. 

Zusätzlich gibt es Kunstprojekte, an denen Jugendliche teilnehmen können, oder Führungen durch die Ausstellung.

Bis einschließlich 7. Oktober ist die Ausstellung täglich zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet; der Eintritt ist frei.

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ist eine Anmeldung für Vernissage, Finissage, Abendlob, Orgelkonzert und Workshops über die Homepage der Pfarreiengemeinschaft oder per Telefon im Pfarrbüro notwendig. 

Weitere Termine und Informationen zur Ausstellung gibt es auf www.kath-kirche-sinzig.org oder im Pfarrbüro Sinzig unter Tel.: 02642-97710


Pfarrei St. Peter

Zehnthofstr. 11

53489 Sinzig

www.kath-kirche-sinzig.org

____________________________________________________

Dienstag 27. Oktober                                 20:00

tune learning session 

                               - klezmer on the spot - 

Ein offenes Angebot für Musiker - 

                                   zusammen Klezmerstücke lernen und spielen.

               in Kooperation mit dem Kult 41

Einmal im Monat findet im kult 41 die "tune learning session" statt - wir lernen gemeinsam nach Gehör 2 bis 3 Klezmerstücke, die wir anschließend jammen. Dabei sind alle Instrumente willkommen. 

Aktuell sind wir in die Fabrik 45 umgezogen, um die Hygienerichtlinien einhalten zu können.

mit Georg Brinkmann

www.georgbrinkmann.de        


                                 Eintritt frei, Spende erbeten

Anmeldung notwendig unter:

               georgbrinkmann@web.de oder über das Kontakformular

 

Regeln nach den vorgeschriebenen Hygienerichtlinien:

Höchstbesucherzahl von 13 Musikerinnen und Musiker

Anmeldung notwendig unter:

               georgbrinkmann@web.de oder über das Kontakformular

Händedesinfektion

3 Meter Abstand beim Spielen

Maskenbenutzung außerhalb des Spielens

Ausfüllen der Angaben zur eventuellen Rückverfolgung


Fabrik 45

Hochstadenring 45

53119 Bonn

www.fabrik45.de

          _____________________________________________________

Freitag, 30. Oktober                                              20:00 

                                 Duo Doyna

                                  - modern klezmer - 


Duo Doyna 2

In temperamentvollen Frejlachs und schnellen Bulgar-Tänzen aus der traditionellen Hochzeits- und Tanzmusik der osteuropäischen Juden, sephardischen Klängen aus dem Mittelmeerraum und Eigenkompositionen verbindet das Duo Doyna musikalische Welten: Die berührenden und mitreißenden Klezmer-Melodien, welche über Jahrhunderte hinweg mit den Bauerntänzen der ost- und südosteuropäischen Länder verschmolzen sind, wachsen in den virtuosen Improvisationen des Duos über sich selbst hinaus und verbinden sich mit Anklängen aus dem Jazz, Rock und Funk. 

Anette Maye - clarinets

Martin Schulte - guitars

www.annettemaye.wordpress.com


bistro verde

Maternusstr. 6 

50996 Köln55040

0221-93

www.walterscheidt.net


Haftungshinweis:
 Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.


  


  © Georg Brinkmann 2014