alle Veranstaltungen


Alle Angaben ohne Gewähr - Veranstaltungen können kurzfristig ausfallen oder es können Fehler unterlaufen. Erkundigen Sie sich daher zur Sicherheit immer noch mal beim Veranstalter vor Ort! klezmerbonn ist in der Regel nicht der Veranstalter der hier gelisteten Veranstaltungen, ebenso sind die Beschreibungen der Künstler von ihnen selber oder vom jeweiligen Veranstalter.

Erkundigen Sie sich insbesondere über aktuelle Hygienebestimmungen und Zulassungsbedingungen der Veranstaltungen!

Über Hinweise auf fehlende Veranstaltungen freue ich mich. Bitte teilen Sie mir diese über das Kontaktformular mit.


Freitag, 1. Oktober                                                19:00

        Bonner Klezmer- und Balkantantshoyz    

                                (2G-Veranstaltung)            

Nach langer Pause machen wir wieder „die ersten Schritte“.

Um bei dieser kontaktreichen Veranstaltung größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, ist der Tanzball aktuell nur für Genesene und Geimpfte (2G-Regelung) offen.


Klezmermusik ist Tanzmusik - diese Musik geht nicht nur ins Ohr und ins Herz, sondern auch direkt in Beine und Hände. 

Zu Live-Musik von Tangoyim & friends leiten Stefanie Hölzle und Georg Brinkmann die Tänze an.

Vorerfahrung ist nicht erforderlich, ebenso muss man keinen Partner mitbringen - er stört aber auch nicht.






Tanzanleitung:

Stefanie Hölzle und Georg Brinkmann


Musik:                                                                   

Tangoyim:                              

Stefanie Hölzle - Fidl                                        

Daniel Marsch - Akkordeon 

Georg Brinkmann - Klarinette


www.tangoyim.de 
www.georgbrinkmann.de


Bitte beachten:
Der Tanzball wird nach der 2G-Regelung veranstaltet. Ein Nachweis über eine Genesung oder eine vollständige Impfung vor mindestens 14 Tagen ist erforderlich.

Eintritt frei - Spende erbeten  

keine Reservierung



Kulturzentrum Hardtberg

Rochusstr. 276

53123 Bonn

www.hardtbergkultur.de


„Letztlich ist Tanzen eine der schönsten Arten, etwas gänzlich Sinnloses zu tun, bei dem man keinen Meter weiterkommt.“                                                                                                                                      Heinrich Steinfest          _________________________________________________________________________________

Samstag, 2. Oktober                                             17:00

                            Jewish Rhapsody

Werke für Klarinette und Klavier von Gershwin, Bernstein und Horovitz

Brinkmann, Jaquet (klein)

Georg Brinkmann, Klarinette    Marc Jacquet, Klavier


George Gerswhin - Rhapsody in Blue (1924)
Leonard Bernstein - Sonata for clarinet and piano (1942)
Joseph Horowitz - Sonatina for clarinet and piano (1981)

Georg Brinkmann (Klarinette) und Marc Jaquet (Klavier) präsentieren in diesem Konzert Werke jüdisch-amerikanischer und -britischer Komponisten. 

Die Vermischung von klassischer Musik mit Elementen der Jazzmusik – dieses Merkmal ist allen Kompositionen dieses Programms zu eigen. Neben George Gershwins mit Abstand erfolgreichsten Werk „Rhapsody in blue“ erklingen zwei überaus hörenswerte Raritäten: Leonard Bernsteins Klarinettensonate blieb sein einziges Werk für ein Solo-Blasinstrument. Anklänge an die „West Side Story“ und Einflüsse kubanischer Musik sind deutlich wahrnehmbar.
Joseph Horovitz‘ Sonatina, 1981 komponiert, virtuos und leichtfüßig zugleich, bringt die ganze Bandbreite klanglicher Möglichkeiten von Klarinette und Klavier hervorragend zu Geltung.

Ein Konzert in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Bonn im Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland”.

www.lutherkirche-bonn.de/kontakt/Kantor
www.georgbrinkmann.de


Lutherkirche
Reuterstr. 11, 53115 Bonn

www.lutherkirche-bonn.de

Eintritt: 10,- (nur Abendkasse)

_________________________________________________________________________________

Montag, 4. Oktober                                        14:00 Uhr

Vom Shtetl-Shpiler zum Global Player
         Klezmermusik von den Ursprüngen zur Moderne

Multimedialer Vortrag über die Geschichte und Entwicklung der Klezmermusik
                                           
mit Georg Brinkmann

Klezmermusik hat eine jahrhundertealte Tradition und stammt ursprünglich aus einer Welt, die uns heute sehr fremd erscheint. In ihrer Entwicklung hat sie oftmals durch äußere Umstände viele, zum Teil extreme Veränderungen durchgemacht und ist in ihrer Funktion, Stilistik und Rezeption heute zu einem Teil der sogenannten “worldmusic” geworden.

Ihre Ursprünge, die rituelle Einbindung, aber auch der spannende Weg zu ihrer heutigen Erscheinungsform werden in dem Vortrag beschrieben und kritisch beleuchtet. Klang- und Filmbeispiele zeigen die Hintergründe einer grenzensprengenden Musik.


Der Bonner Georg Brinkmann hat sich als Klezmermusiker einen Namen gemacht. Mit verschiedenen Klezmergruppen tourte er von Sydney bis New York.Er ist Dozent auf internationalen Klezmerworkshops, künstlerischer Leiter der Bonner Klezmertage, Gründer von „ klezmerbonn“, hält Vorträge über Klezmermusik und hat ein erfolgreiches Kinderprogramm über die jüdische Musik entwickelt.

www.georgbrinkmann.de


Volkshochschule Köln
Online-Veranstaltung

Anmeldung über die VHS Köln

www.vhs-koeln.de

_________________________________________________________________________________

Montag, 4. Oktober                                        19:30 Uhr

            Lesung und Gespräch zum Thema 
     „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ 
           mit 
Mira Funk und Andreas Nachama

Unknown

Auch Mirna Funks neuer Roman „Zwischen Du und Ich“ beschäftigt sich mit der Frage „Was bedeutet eine jüdische Identität?“
Die Lebenswelten der Autorin, zum einen Berlin und zum anderen Tel Aviv spiegeln eine neue Generation der deutsch-jüdischen Literatur. 

Unknown-1

Mit Mirna Funk spricht der Rabbiner und Historiker Andreas Nachkam aus Berlin. Als Sohn jüdischer Holocaust-Überlebender wurde er 1951 in Berlin geboren. Er war langjähriger Direktor der Stiftung Topographie des Terrors und setzt sich bis heute für die interreligiöse Verständigung ein.

Schauspielhaus Bonn
Am Michaelshof 9, 53177 Bonn

Tickets unter: info@parkbuchhandlung.de

www.theater-bonn.de

_________________________________________________________________________________

Donnerstag, 7. Oktober                              20:00 Uhr

                                 HALVA
          Eine musikalische Erkundung Osteuropas

AB Halva

Halva ist das internationale Ensemble, mit dem Nicolaas Cottenie die Verbindungen zwischen traditioneller jiddischer Musik und die sie umgebenden Kulturen erforscht. Dabei stehen die Einflüsse aus Griechenland, der Türkei, Ungarn, Rumänien und auch der westeuropäisch-klassischen Musik im Mittelpunkt seiner Arbeit. Halva spielt eine lebendige energiegeladene Musik, die zum Tanzen einlädt und doch hin und wieder einen ernsteren, in sich gekehrten Ton anschlägt. Es ist Musik, die sich sowohl an das Herz als auch an den Geist richtet.

Der traditionelle Klang der Geigen, Klarinette, Flöten und Kaval erinnert an eine Zeit, in der die einzigen repetitiven Klänge die Trance-induzierenden Rhythmen reisender Tanzorchester waren. Getragen werden die Melodien durch eine mindestens ebenso mitreißende Rhythmusgruppe aus Akkordeon, Cello und Perkussion.

Nicolaas Cottenie & Alina Bauer (BE), Geige

Anja Günther (D), Klarinette

Marine Goldwaser (F), Flöten, Kaval

Ira Shiran (ISR), Akkordeon

Eline Duerinck (BE), Cello

Robbe Kieckens (BE), Perkussion

www.halva-music.eu


Nachfolge Christi-Kirche

Dietrich-Bonhoeffer-Str. 8, 53227 Bonn-Beuel

www.brotfabrik-theater.de

Eine Veranstaltung der Bonner Brotfabrik
3-G-Veranstaltung, jeweiliger Nachweis erforderlich!

_________________________________________________________________________________

Freitag, 8. Oktober                                     19:30 Uhr

Vom Shtetl-Shpiler zum Global Player
         Klezmermusik von den Ursprüngen zur Moderne

Teil 1: Wurzeln und Traditionen

Multimedialer Vortrag über die Geschichte und Entwicklung der Klezmermusik
                                               
    mit Georg Brinkmann


Klezmermusik hat eine jahrhundertealte Tradition und stammt ursprünglich aus einer Welt, die uns heute sehr fremd erscheint. In ihrer Entwicklung hat sie oftmals durch äußere Umstände viele, zum Teil extreme Veränderungen durchgemacht und ist in ihrer Funktion, Stilistik und Rezeption heute zu einem Teil der sogenannten “worldmusic” geworden.

Ihre Ursprünge, die rituelle Einbindung, aber auch der spannende Weg zu ihrer heutigen Erscheinungsform werden in dem Vortrag beschrieben und kritisch beleuchtet. Klang- und Filmbeispiele zeigen die Hintergründe einer grenzensprengenden Musik.


Der Bonner Georg Brinkmann hat sich als Klezmermusiker einen Namen gemacht. Mit verschiedenen Klezmergruppen tourte er von Sydney bis New York.Er ist Dozent auf internationalen Klezmerworkshops, künstlerischer Leiter der Bonner Klezmertage, Gründer von „ klezmerbonn“, hält Vorträge über Klezmermusik und hat ein erfolgreiches Kinderprogramm über die jüdische Musik entwickelt.

www.georgbrinkmann.de


Ev. Johanneskirche Köln-Brück

Am Schildchen 15, 51109 Köln-Brück

www.ekir.de

Anmeldung mit Namen, Adresse, Telefonnummer bei:

 jane.dunker(at)ekir.de

_________________________________________________________________________________

Samstag, 9. Oktober                                 19:00 Uhr

                      Trio Vagabondoj 

                                   Klezmerkonzert


Mit der außergewöhnlichen Besetzung Klarinette, Gitarre und Tuba, verbinden sie traditionelle Klezmer- und Balkanklänge mit Swing und Eigenkompositionen zu einer virtuosen Reise durch die Weltmusik. Bodo Scheer, Ralph Hanl und Matthias Schütz  führen ihre Zuhörer dabei auf luftige armenische Berggipfel, wilde Feste an der Schwarzmeerküste, durch die kargen Schluchten der Alpen und machen sie bereit für die große Überfahrt in die neue Welt.

Bodo Scheer - Klarinette
Ralph Hanl - Gitarre
Matthias Schütz - Tuba

www.vagabondoj.de


Ehemalige Synagoge Niederzissen
Mittelstr. 30, 56651 Niederzissen

www.ehem-synagoge-niederzissen.de

_________________________________________________________________________________

Sonntag, 10. Oktober                                               17:00

Premiere und CD-Präsentation:

                                     Kinneret

         Klezmer-Rhapsodie für Klarinette und Orgel 

Presse Meron- Foto-Regina Spitz


Das Duo von Bernd Spehl und Balthasar Guggenmos hat ein eigenes Genre erschaffen: die Klezmer-Rhapsodie! Chassidische Melodien und ureigene Improvisationen finden zu einer dramatischen Klangreise zusammen. Harmonisch, modal, dann auch atonal widerspenstig erzeugen Klarinette und Orgel eine abwechslungsreiche und mitreißende Rhapsodie.
Hintergrund dieser Musik sind Forschungsreisen nach Israel.

Ihr neues Programm „Kinneret“ feiert heute in Bonn Premiere!


Bernd Spehl - Klarinetten und Hirtenflöte
Balthasar Guggenmos - Orgel

www.berndspehl.de


Rochuskirche
Rochusstr. 223, 53123 Bonn
www.katholisch-in-duisdorf.de

__________________________________________________________________________________

Montag, 11. Oktober                                             20:00 Uhr

„over the border“ präsentiert:

                    Noemi Waysfeld & Blik
                       special Guest: Suzana Pais

A french Journey from Fado through Klezmer to     
                             Russian folklore

Noemi Waysfeld

Noëmi Waysfeld singt, spielt Violoncello und glänzt auch auf der Theaterbühne – und das nicht nur im Rahmen ihres Studiums am Conservatoire Superieur d’Art Dramatique. Doch es ist die Musik, die sie 2008 mit der Gründung ihres Quartetts Blik zum Dreh und Angelpunkt ihres Schaffens macht. In dieser Formation beginnt sie ihre Reise in die Vergangenheit. Die Suche nach unentdeckten Facetten der traditionellen Musik bringt sie zurück zu ihren eigenen jiddischen, portugiesischen, französischen und russischen Wurzeln und zu deren Sprachen. Sie vereint Jazz mit Shtetl-Hinterhof, Orientalismen und Mediterranes mit dem Blues der sibirischen Steppen (Mathias Bäume).

Als Special Guest eingeladen ist die portugiesische Fado-Sängerin Suzana Pais, die in den letzten Jahren hierzulande mit ihrem Gitarristen Ivo Guedes großartige Konzerte bestritt.

Noemi Waysfeld - voc
Thierry Bretonnet - Akkordeon
Florent Labodiniere - Gitarre/Oud
Antoine Rozenbaum - Bass

www.noemiwaysfeld.com


Unknown


                   im Rahmen des Festivals „Over the Border“ 
             als Hybridveranstaltung (live und online)

Harmonie
Frongasse 28-30, 53121 Bonn

www.overtheborder-festival.de

_________________________________________________________________________________

Samstag, 16. Oktober                                    19:30 Uhr

Kölner Krätzjerfest präsentiert:                                 

                           L’Chaim - Op et Levve!
                        Aap futü und Bernd Spehl

cache 40498734


Das wunderbare Trio Aap futü ist viel zu selten live zu sehen: Krätzjer und Geschichten, vorgetragen von einem der besten kölschen Texter der Stadt, ganz kölsch klassisch mit Jitarr, Quetsch und Kontrabass instrumentiert. Im Musikhaus Süd darf auch am Flügel Platz genommen werden. Der besondere Ort im Severinsviertel ist erstmals beim Kölner Krätzjer Fest dabei. Das Haus ist die ehemalige Quarantäne-Station eines jüdischen Krankenhauses. Das lädt zu historischen und musikalischen Verweisen ein: Aap futü bringt den Klarinettisten und Klezmer-Musiker Bernd Spehl als Gast mit in den Saal, der eher einem exklusiven Wohnzimmersalon als einem Konzerthaus gleicht. Spehl ist bekannt durch seine Auftritte mit den Klezmer-Bands A Tickle In The Heart und der Klezmer Alliance. Zum Studium der historischen Quellen und für Begegnungen mit bedeutenden Klezmerinterpreten hat er England, die USA, Moldawien und Israel bereist.

 

Musikhaus Süd
Annostraße 37b, 50678 Köln 
www.kölnerkrätzjerfest.de
_________________________________________________________________________________

Freitag, 22. Oktober                                     19:30 Uhr

Vom Shtetl-Shpiler zum Global Player
         Klezmermusik von den Ursprüngen zur Moderne

Teil 2: Exil und Moderne

Multimedialer Vortrag über die Geschichte und Entwicklung der Klezmermusik
                                               
mit Georg Brinkmann

Klezmermusik hat eine jahrhundertealte Tradition und stammt ursprünglich aus einer Welt, die uns heute sehr fremd erscheint. In ihrer Entwicklung hat sie oftmals durch äußere Umstände viele, zum Teil extreme Veränderungen durchgemacht und ist in ihrer Funktion, Stilistik und Rezeption heute zu einem Teil der sogenannten “worldmusic” geworden.

Ihre Ursprünge, die rituelle Einbindung, aber auch der spannende Weg zu ihrer heutigen Erscheinungsform werden in dem Vortrag beschrieben und kritisch beleuchtet. Klang- und Filmbeispiele zeigen die Hintergründe einer grenzensprengenden Musik.


Der Bonner Georg Brinkmann hat sich als Klezmermusiker einen Namen gemacht. Mit verschiedenen Klezmergruppen tourte er von Sydney bis New York.Er ist Dozent auf internationalen Klezmerworkshops, künstlerischer Leiter der Bonner Klezmertage, Gründer von „ klezmerbonn“, hält Vorträge über Klezmermusik und hat ein erfolgreiches Kinderprogramm über die jüdische Musik entwickelt.

www.georgbrinkmann.de


Ev. Johanneskirche Köln-Brück

Am Schildchen 15, 51109 Köln-Brück

www.ekir.de

Anmeldung mit Namen, Adresse, Telefonnummer bei:

 jane.dunker(at)ekir.de

_________________________________________________________________________________

Sonntag, 24. Oktober                                    11:00 Uhr

Hardtberger Herbst

           Balkan Journey mit AGA+

AGAplus

Klezmer – Jazz – Tango – Folk sind die Stilrichtungen, die „AGA+“ erforschen und kombinieren. „AGA+“ besteht seit 2013.

In ihrem neuen Programm „Balkan Journey“ unternimmt „AGA+“ ein musikalisches Sightseeing in Osteuropa und in den Ländern des Balkan. Ob rumänischer Horo aus Bukarest, serbische Sirba, ungarische Volkslieder, die Hymne der Sinti und Roma, Melodien aus der ungarischen Stadt Kolomeya und den ehemaligen Stetl in Polen und Weißrussland, alle Melodien sind vielfältig und in ihrer Anzahl unerschöpflich.

Einige der Lieder sind in einer speziellen Region verwurzelt, andere klingen auf ihre Weise universell und wieder andere haben sich bereits in der ganzen Welt verbreitet. Das alles signalisiert ein besonderes Konzert.

Gabriella Acsai, Flöte, Vocals
Anja Städler, Violine, Vocals 
Astrid Schröder-Schönbach, Akkordeon, Vocals
Frederic Schönbach, Kontrabass

www.agaplus.de


Kulturzentrum Hardtberg

Rochusstr. 276

53123 Bonn

www.hardtbergkultur.de

_________________________________________________________________________________

Dienstag, 26. Oktober                                   20:00 Uhr

                        tune learning session 

                               - klezmer on the spot - 

                            (2G-Veranstaltung)

Wir lernen gemeinsam nach Gehör 2 bis 3 Klezmerstücke, die wir anschließend jammen. Dabei sind alle Instrumente willkommen. 
Um bei dieser Veranstaltung größtmögliche Sicherheit für alle Teilnehmenden zu gewährleisten, können nur Genesene und Geimpfte teilnehmen (2G-Regelung).


mit Georg Brinkmann



 






www.georgbrinkmann.de 


Bitte beachten:
Die Session wird nach der 2G-Regelung veranstaltet. Ein Nachweis über eine Genesung oder eine vollständige Impfung vor mindestens 14 Tagen ist erforderlich.

Eintritt frei - Spende erbeten  

keine Reservierung


Kult 41

Hochstadenring 41

53119 Bonn

www.kult41.de                                      ____________________________________________________

Sonntag, 31. Oktober                                           16:00 Uhr

„Jüdische Schriftstellerinnen - 
                                               Lesung mit Musik

Gemeindemitglieder haben Texte und Gedichte von jüdischen Schriftstellerinnen gelesen und vorgeschlagen und werden Prosatexte teilweise auch selbst vortragen.

Marion Mainka - Schauspielerin, Moderatorin, Sprecherin beim WDR und Deutschlandfunk

www.marion-mainka.de




Simon Rummel gestaltet die musikalische Umrahmung.

www.simonsrummel.de






Petruskirche Mehrheim
Kieskauler Str. 53, 51109 Köln

www.ekir.de/brueck-merheim

_________________________________________________________________________________

Freitag, 5. November                      18:00 und 20:00 Uhr

„Hebräische und jiddische Lieder von heute und gestern

mit

Ekaterina Margolin und dem Duo Doyna

Ekaterina Margolin studierte in Moskau Dirigieren, Gesang und Klavier und leitet seit 2000 mehrere Chöre in Köln.


Das Duo Doyna verbindet Klezmer-Melodien mit Anklängen aus Jazz, Rock und Punk.

Annette Maye - Klarinette, Bassklarinette
Martin Schulte - Jazzgitarre 
www.anettemaye.wordpress.com


Johanneskirche
Am Schildchen 15, 51109 Köln

www.ekir.de/brueck-merheim

________________________________________________________________________________

Samstag, 6. November                11:00 bis 14:00 Uhr

      Klezmer mit und von allen Sinnen

Klezmer-Instrumentalworkshop 
                                mit Georg Brinkmann 

2020 2b - Foto Sabine Büttner

                                            www.georgbrinkmann.de

Volkshochschule Köln
Bezirksrathaus Lindenthal

Anmeldung über die VHS Köln
www.vhs-koeln.de

________________________________________________________________________________

Samstag, 13. November                                      17:00 Uhr

                          The Klezmer Tunes


The Klezmer Tunes ist ein modernes Klezmer Ensemble aus Köln. Die Gruppe besteht aus professionellen Musikern und agiert in vier verschiedenen Besetzungen. Von einer fast kammermusikalischen Trio Besetzung bis zur Klezmer Band. Ob ein Konzert, Empfang, musikalische Umrahmung einer Veranstaltung, Fest, oder die Hochzeit – das Repertoire und die Besetzung sind            sehr flexibel und können abgestimmt und angepasst werden.

„Das Ensemble um den ehemaligen Eislauf-Profi Dimitri Schenker verlässt seine klassische Linie und macht sich aus den großen Konzerthäusern auf zu einer spielfreudigen Reise über die Kontinente. Für den Zuhörer eine spannende Geschichte über Klezmer-Verwandlungen und Verwandtschaften. Von leichtfüßigen Säbeltänzen über Csárdás und finnischer Polka führt der Spurenlauf zum Jazz über Filmmusiken bis hin zu Mackie Messer."

 

Dimitri Schenkel - Klarinette
Igor Mazritsky - Geige
Mike Raus - Gitarre
Vadim Baev - Akkordeon 

www.klezmer-tunes.de


Köllenhof
Marienforster Weg 14
53343 Wachtberg-Liessem

__________________________________________________________________________________Sonntag, 14. November                                    16:00 Uhr

                                   Kol Colé

          Reise durch die Welt der jüdischen Musik

Die Musiker aus der Ukraine, Moldawien, Syrien und Deutschland haben sich in Köln zusammengefunden, um ihrer Liebe zu osteuropäischer, jüdischer und orientalischer Musik Ausdruck zu verleihen. Jeder Musiker des Ensembles Kol Colé hat seinen ganz eigenen musikalischen Werdegang hinter sich. Wenn sie gemeinsam spielen, entsteht eine neue, lebendige Musik, eine Mischung von Klezmer, Volksliedern aus Osteuropa, jüdischen Tangos und Chansons, traditionell sephardischen und spirituellen hebräischen Liedern, syrischer Qanunmusik und eigenen Kompositionen im Kontext der jüdischen und orientalischen Tradition.


Bella Liebermann - Gesang und Klavier
Igor Mazritsky - Geige und Arrangement
Daniel Marsch - Akkordeon
Hesen Kanjo - Kanun
Roman Nedzvetskyy - Klavier und Arrangement

www.kolcole.de


Gustav Adolf Haus
Hachenburgerstr. 1, 51105 Köln
0221-93 550 40 

www.evangelischekirche.koeln

__________________________________________________________________________________

Sonntag, 14. November                                    17:00 Uhr

                             Duo Nihz
         Jidd
ische Lieder, klassische Musik und Klezmer

Duo NIHZ-Klok Fotografie

Das Duo NIHZ tritt seit 2001 zusammen und der Namen Duo NIHZ auf. Bei seinen Konzerten kommen Liebe, Leidenschaft, Melancholie, Comedy und Traurigkeit auf eine ganz bemerkenswerte schöne Art und Weise zusammen.
Inhalt des Konzertes sind u.a. lustige Klezmermelodien, jiddische Lieder und jüdische Musik des italienischen Meisterkomponisten Gianmartino Maria Durighello, die er dem Duo NIHZ gewidmet hat. Auch gibt es eigene K
ompositionen des Duos.

Bobby Rootveld - Gitarre, Gesang, Percussion
Sanna van Elst - Gesang, Blockflöten, Melodiva, Glockenspiel

www.duonihz.com


Ehemalige Synagoge Niederzissen
Mittelstr. 30, 56651 Niederzissen

www.ehem-synagoge-niederzissen.de

_________________________________________________________________________________

Donnerstag, 25. November
                                         13:00 – 14:30 und
 15:00 – 16:30 

„Wann singt ein Jude?“
Multimediales Programm über das Sprechende in der jüdischen Musik

feierklang-georg-brinkmann-fotografie-alyona-rutzen (3) Kopie

Sprache und Musik liegen in der jiddischen Kultur nah, ja untrennbar zusammen. Das Volk des Buches ist auch ein Volk des Klanges, des Gesanges und des Tanzens. Wer so ausdauernd nach den ersten und den letzten Dingen fragt, kommt am nicht Sagbaren nicht vorbei.

Die Musikalität der Sprache, das Sprechende der Musik: dieser Verflochtenheit widmet der bekannte Bonner Klezmermusiker Georg Brinkmann sein Programm.

Texte und Gedichte von Itzik  Manger, Avrom Sutskever und Manes Sperber, Klezmermusik, jiddische Lieder und Tanz, kantorales Gebet und jiddischer Witz – in allem pulst der Atem eines Ausdruckswillen, der uns immer sprechend entgegenweht.

www.georgbrinkmann.de


Volkshochschule Köln
Bezirksrathaus Lindenthal

Anmeldung über die VHS Köln
www.vhs-koeln.de

_________________________________________________________________________________

Freitag, 26. November                                      20:00 Uhr

                                Duo Doyna

                               Modern Klezmer
                                    Catch-up-date


Duo Doyna 2

In temperamentvollen Frejlachs und schnellen Bulgar-Tänzen aus der traditionellen Hochzeits- und Tanzmusik der osteuropäischen Juden, sephardischen Klängen aus dem Mittelmeerraum und Eigenkompositionen verbindet das Duo Doyna musikalische Welten: Die berührenden und mitreißenden Klezmer-Melodien wachsen in den virtuosen Improvisationen der Musiker Annette Maye und Martin Schulte über sich selbst hinaus und verbinden sich mit Anklängen aus dem Jazz, Rock und Funk. "Meisterhafte Instrumentalisten" schwärmt die Westdeutsche Zeitung. Mit seinem Namen bezieht sich das Duo auf die ursprünglich rumänische Hirtenmelodie „Doina“, welche Einzug in die Klezmer-Musik gehalten hat und ein unverzichtbarer Bestandteil jeder jüdischen Hochzeit ist.  Im neuen Programm  und auf seiner gleichnamigen Debüt-CD „Sammy´s Frejlach“ (Konnex) stellt das Duo Doyna folgerichtig die Improvisation in den Mittelpunkt: anknüpfend an die Tradition einerseits, jazzig, frei und expressiv andererseits, stets spontan, virtuos und mit unbändiger Spielfreude!


Annette Maye – Klarinette, Bassklarinette

Martin Behr – Gitarre

www.annettemaye.de


Bistro Verde
Maternusstr. 6, 50996 Köln-Rodenkirchen
0221-93 550 40 

www.walterscheidt.net

__________________________________________________________________________________

                                         2022

 Sonntag, 16. Januar                                    16:00 Uhr

                                   Kol Colé

          1700 Jahre jüdisches Leben in Köln

Die Musiker aus der Ukraine, Moldawien, Syrien und Deutschland haben sich in Köln zusammengefunden, um ihrer Liebe zu osteuropäischer, jüdischer und orientalischer Musik Ausdruck zu verleihen. Jeder Musiker des Ensembles Kol Colé hat seinen ganz eigenen musikalischen Werdegang hinter sich. Wenn sie gemeinsam spielen, entsteht eine neue, lebendige Musik, eine Mischung von Klezmer, Volksliedern aus Osteuropa, jüdischen Tangos und Chansons, traditionell sephardischen und spirituellen hebräischen Liedern, syrischer Qanunmusik und eigenen Kompositionen im Kontext der jüdischen und orientalischen Tradition.


Bella Liebermann - Gesang und Klavier
Igor Mazritsky - Geige und Arrangement
Daniel Marsch - Akkordeon
Hesen Kanjo - Kanun
Roman Nedzvetskyy - Klavier und Arrangement

www.kolcole.de


St. Aposteln
Neumarkt 30, 50667 Köln

www.st-aposteln.de

__________________________________________________________________________________

29. April bis 1. Mai 2022

Klezmerworkshop mit „Klezcompany



Klezmer, die uralte Fest-, Tanz- und Ritualmusik der osteuropäischen Juden lebt!

Mit viel Freude am Musizieren werden die Workshop-Dozenten mit den Teilnehmern anhand traditioneller Melodien und Tänze die Besonderheiten und die Faszi- nation der Klezmermusik näher und zum Klingen bringen. Dabei können die eingängigen Melodien schnell mitmusiziert werden, lassen sich aber auch individuell so interpretieren und verzieren, wie es den eigenen Spielfähigkeiten entspricht. Dadurch können Spieler aller Fertigkeitsgrade sich einbringen, mitspielen und lernen.

Diese Themen sind Inhalt des Workshops:

• Musizieren im Tutti und in kleinen Gruppen
• Einblick in die Geschichte der Klezmer- musik
• singen – musizieren – tanzen
• Rhythmik und Skalen
• Begleitung und Interpretation
• instrumententypische Verzierungen
• Vergleiche anhand von historischen und aktuellen Hörbeispielen
• internes Abschlusskonzert

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, eigene Arrangement-Ideen zu verwirklichen und sich individuell in den musikalischen Gestaltungsprozess einzubringen. Der Kurs ist offen für alle Instrumente und richtet sich an Schüler, Studenten, Profis und musikalische Laien.


Termine:

Fr 30.04.   14:00 - 21:00 (inkl. Pause)
Sa 01.05.  10:00 - 18:00 (inkl. Pause) 
So 02.05.  10:00 - 13:00

Dozentenkonzert 30.04. 20:00

Abschlusskonzert 02.05. 15:00

Gebühr:

 220 € [erm. 200 €]

Dozenten:

Georg Brinkmann - Klarinette

Alina Bauer - Geige

Sabine Döll - Bass

Daniel Marsch - Akkordeon


Offene Jazzhausschule

Eigelsteintorburg

50668 Köln

0221 - 130 565-24

offene@jazzhausschule.de

www.jazzhausschule.de

____________________________________________________

Samstag, 25.06.                                                         19:00

                         Tangoyim

         Klezmer, jiddische Lieder und Tangos

Tangoyim

Das Duo Tangoyim nimmt den Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch Osteuropa, über den Balkan bis hin zur versunkenen Welt des jüdischen Shtetl und weiter ins Amerika der 20er Jahre.


Mit Geige, Bratsche, Klarinette, Akkordeon und natürlich Gesang interpretiert Tangoyim traditionelle Klezmermelodien, Lieder aus Bulgarien, jiddische Lieder und jiddische Tangos. Mal traurig, mal heiter, und oft mit einem Augenzwinkern erzählen die Lieder von vergangener Liebe, vom glücklosen Straßensänger, von tanzenden Rebbes und singenden Chassidim, von der jüdischen Hochzeit und von der Emigration nach Amerika. Zwischen den Liedern runden wehmütige Klezmermelodien und Tänze voller Lebensfreude das Programm ab.


Stefanie Hölzle, Geige, Klarinette, Bratsche, Gesang
Daniel Marsch, Akkordeon, Gesang

www.tangoyim.de


Ehemalige Synagoge Niederzissen
Mittelstr. 30, 56651 Niederzissen

www.ehem-synagoge-niederzissen.de



Haftungshinweis:
 Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

https://www.hardtbergkultur.de/2021/10/24/aga/

  © Georg Brinkmann 2014