alle Veranstaltungen


Alle Angaben ohne Gewähr - Veranstaltungen können kurzfristig ausfallen oder es können Fehler unterlaufen. Erkundigen Sie sich daher zur Sicherheit immer noch mal beim Veranstalter vor Ort! klezmerbonn ist in der Regel nicht der Veranstalter der hier gelisteten Veranstaltungen, ebenso sind die Beschreibungen der Künstler von ihnen selber oder vom jeweiligen Veranstalter.

Erkundigen Sie sich insbesondere über aktuelle Hygienebestimmungen und Zulassungsbedingungen der Veranstaltungen!

Über Hinweise auf fehlende Veranstaltungen freue ich mich. Bitte teilen Sie mir diese über das Kontaktformular mit.



Dienstag, 18. Januar                                      20:00

                     tune learning session 

                               - klezmer on the spot - 

                        fällt leider aus!

Ein offenes Angebot für Musiker - 

                                   zusammen Klezmerstücke lernen und spielen.

                                       2G-Veranstaltung

mit Georg Brinkmann

www.georgbrinkmann.de   


Wir lernen gemeinsam nach Gehör 2 bis 3 Klezmerstücke, die wir anschließend jammen. Dabei sind alle Instrumente willkommen. 


Eintritt frei, Spende erbeten

In Absprache mit dem Gesundheitsamt findet findet die Session aktuell als sog. 2G-Veranstaltung statt (Zutritt nur für Geimpfte und Genesene mit Nachweis).


Kult 41

Hochstadenring 41

53119 Bonn

www.kult41.de                        ______________________________________________________

16. September 2021 - 15. August 2022

In die Weite - Aspekte jüdischen Lebens in Deutschland
Eine historisch-ästhetische Annäherung

Eine Kooperation von MiQua, LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln und Kolumba, Kunstmuseum des Erzbistums Köln, im Rahmen des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. Zu Gast: Ehemalige Synagoge Niederzissen


Im Jahr 321 erließ der römische Kaiser Konstantin ein Gesetz, das es den Städten erlaubt, auch Juden in den Rat zu berufen. Dieses an die Kölner Kurie adressierte Schreiben ist die früheste schriftliche Quelle zur Existenz von Jüdinnen und Juden nördlich der Alpen. Somit kann jüdisches Leben in Deutschland auf eine mindestens 1700-jährige Geschichte zurückschauen. Sie wird im Rahmen eines bundesweiten Festjahres mit zahlreichen Veranstaltungen gewürdigt. 

Geschichte selbst kann man nicht ausstellen. Wohl aber kann man anhand von erhaltenen Dingen Geschichte erzählen. Mit einer Auswahl von über 100 internationalen Leihgaben zeigen wir Objekte, die über jüdisches Leben in der Vergangenheit und Gegenwart facettenreich berichten.

Mit Kunstwerken aus der Kolumba-Sammlung werden die angesprochenen Themen um eine existentielle und emotionale Erfahrung bereichert. Denn im Unterschied zu den an ihre Faktizität gebundenen Dingen werden wir mit den Werken der „freien Kunst“ jenen Anteil von Geschichte ansprechen, über den man nicht als Faktum berichten kann; mithin das nicht Benennbare, das Geglaubte und nur Träumbare, das vage Aufscheinende und das Unvorstellbare. 

In einem besonderen Raum wird mit der vollständig erhaltenen Genisa der ehemaligen Synagoge Niederzissen einer der eindrücklichsten Funde zur jüdischen Kultur ein ganzes Jahr lang in Kolumba präsent sein.
In der ungewohnten Verbindung von historischer und ästhetisch/künstlerischer Annäherung ist die Kooperation ein Experiment. 

Die Ausstellung geht das Wagnis ein, im Spannungsfeld von Geschichte und Ästhetik die Perspektive auf jüdisches Leben in Deutschland neu zu fokussieren. In Zeiten wachsender Intoleranz und antisemitischer Anfeindungen will die Ausstellung Aspekte jüdischen Lebens, Geschichte und Kultur vergegenwärtigen. 

Zur Ausstellung erscheint ein Taschenbuch, das mit der Eintrittskarte kostenlos                                                                                                                                                                                               ausgegeben wird.


Eine Kooperation von MiQua, LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln und Kolumba, Kunstmuseum des Erzbistums Köln, im Rahmen des Festjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“. Zu Gast: Ehemalige Synagoge Niederzissen


Kolumba
Kunstmuseum des Erzbistums Köln
Kolumbastr. 4, 50667 Köln
0221-933 193
tägl. 12:00 - 17:00
Dienstags geschlossen

mail@kolumba.de
www.kolumba.de

_________________________________________________________________________________

Samstag, 30. Januar                                             18:00 Uhr

                       Nu gey - ikh bleyb
Jiddische Lieder von Mordechai Gebirtig 

      mit Dalia Schaechter und Christian von Goetz

Mordechai Gebirtig (1877 - 1942) gilt als der letzte jiddische Barde: Seine Lieder, die der praktizierende Tischler in den Nachtstunden schrieb, entwerfen ein reichhaltiges und facettenreiches Panorama des jüdischen Lebens im Krakauer Stadtteil Kazimierz. Sein Werk reicht von Kinder- und Wiegenliedern bis zu sozialkritischen Chansons, Arbeiterliedern und Protestsongs, in denen er auch die schmerzhafte Erfahrung der nationalsozialistischen Besatzung nicht ausspart. 
Dalia Schaechter, seit über 20 Jahren Mezzosopranistin an der Kölner Oper, widmet sich nun gemeinsam mit dem Gitarrist und Opernregisseur Christian von Goetz der Wiederentdeckung des 1942 im Krakauer Ghetto erschossenen Musikers, dessen Kompositionen oftmals klingen als wären sie über Generationen hinweg weitergetragene Volkslieder.

Dalia Schaechter - Gesang
Christian von Goetz - Gitarre


Theater im Bauturm 
Aachener Str. 24 - 26, 50674 Köln 
Karten 0221 524242  
info@theaterimbauturm.de
www.theaterimbauturm.de

________________________________________________________________________________

Dienstag, 15. Februar                                             20:00

                      tune learning session 

                               - klezmer on the spot - 

Ein offenes Angebot für Musiker - 

                                   zusammen Klezmerstücke lernen und spielen.

                                       2G-Veranstaltung

mit Georg Brinkmann

www.georgbrinkmann.de   


Wir lernen gemeinsam nach Gehör 2 bis 3 Klezmerstücke, die wir anschließend jammen. Dabei sind alle Instrumente willkommen. 


Eintritt frei, Spende erbeten

In Absprache mit dem Gesundheitsamt findet findet die Session aktuell als sog. 2G-Veranstaltung statt (Zutritt nur für Geimpfte und Genesene mit Nachweis).

Kult 41

Hochstadenring 41

53119 Bonn

www.kult41.de                        ______________________________________________________

Dienstag, 15. März                                           20:00

                     tune learning session 

                               - klezmer on the spot - 

Ein offenes Angebot für Musiker - 

                                   zusammen Klezmerstücke lernen und spielen.

                                       2G-Veranstaltung

mit Georg Brinkmann

www.georgbrinkmann.de   


Wir lernen gemeinsam nach Gehör 2 bis 3 Klezmerstücke, die wir anschließend jammen. Dabei sind alle Instrumente willkommen. 


Eintritt frei, Spende erbeten

In Absprache mit dem Gesundheitsamt findet findet die Session aktuell als sog. 2G-Veranstaltung statt (Zutritt nur für Geimpfte und Genesene mit Nachweis).

    

Kult 41

Hochstadenring 41

53119 Bonn

www.kult41.de                        ______________________________________________________

Freitag, 1. April                      19:00 bis 22:00

Bonner Klezmer- und Balkantantzhaus

                                   2G-Veranstaltung                

Klezmermusik ist Tanzmusik - diese Musik geht nicht nur ins Ohr und ins Herz, sondern auch direkt in Beine und Hände. 

Zu Live-Musik von Tangoyim & friends leiten Stefanie Hölzle und Georg Brinkmann die Tänze an.

Vorerfahrung ist nicht erforderlich, ebenso muss man keinen Partner mitbringen - er stört aber auch nicht.




Tanzanleitung:

Stefanie Hölzle und Georg Brinkmann


Musik:                                                                   

Tangoyim & friends:                              

Stefanie Hölzle - Fidl                                        

Daniel Marsch - Akkordeon 

Georg Brinkmann - Klarinette

www.tangoyim.de 


In Absprache mit dem Gesundheitsamt findet findet der Ball aktuell als sog. 2G-Veranstaltung statt (Zutritt nur für Geimpfte und Genesene mit Nachweis)

                                   

Kulturzentrum Hardtberg

Rochusstr. 276

53123 Bonn

www.hardtbergkultur.de

„Letztlich ist Tanzen eine der schönsten Arten, etwas gänzlich Sinnloses zu tun, bei dem man keinen Meter weiterkommt.“                                                                                 Heinrich Steinfest

______________________________________________________

Dienstag, 5. April                                                 20:00

                    tune learning session 

                               - klezmer on the spot - 

Ein offenes Angebot für Musiker - 

                                   zusammen Klezmerstücke lernen und spielen.

                                       2G-Veranstaltung

mit Georg Brinkmann

www.georgbrinkmann.de   


Wir lernen gemeinsam nach Gehör 2 bis 3 Klezmerstücke, die wir anschließend jammen. Dabei sind alle Instrumente willkommen. 


Eintritt frei, Spende erbeten

In Absprache mit dem Gesundheitsamt findet findet die Session aktuell als sog. 2G-Veranstaltung statt (Zutritt nur für Geimpfte und Genesene mit Nachweis).

                                            

Kult 41

Hochstadenring 41

53119 Bonn

www.kult41.de                        ______________________________________________________

Mittwoch, 27. April                                                 19:00

ARTK CT0 9783446263956 0001-625x1024

Der Sänger Johannes Martin Kränzle ist in den großen Opernhäusern der Welt zu Gast. Heute Abend hören wir sein Repertoire an jiddischen Liedern, während Hilko Dumno ihn am Klavier begleitet. Der Schauspieler Daniel Stock liest aus Abraham J. Abramowitschs Die Reisen Benjamins des Dritten, der von einer triumphalen Reise auf den Spuren Alexanders des Großen träumt. Inspiriert von Don Quijote reist er, von Missgeschicken verfolgt, durch die jüdische Provinz. Der Autor hat das Jiddische im 19. Jahrhundert zur Kultursprache erweckt.

Johannes Martin Kränzle - Gesang
Daniel Stock - Lesung
Hilko Dumno - Klavier


La Redoute
Kurfürstenallee 1, 53177 Bonn
Infos und VVK:
Parkbuchhandlung
www.parkbuchhandlung.de
0228 35 21 91

_____________________________________________________

29. April bis 1. Mai 2022

Klezmerworkshop mit „Klezcompany



Klezmer, die uralte Fest-, Tanz- und Ritualmusik der osteuropäischen Juden lebt!

Mit viel Freude am Musizieren werden die Workshop-Dozenten mit den Teilnehmern anhand traditioneller Melodien und Tänze die Besonderheiten und die Faszi- nation der Klezmermusik näher und zum Klingen bringen. Dabei können die eingängigen Melodien schnell mitmusiziert werden, lassen sich aber auch individuell so interpretieren und verzieren, wie es den eigenen Spielfähigkeiten entspricht. Dadurch können Spieler aller Fertigkeitsgrade sich einbringen, mitspielen und lernen.

Diese Themen sind Inhalt des Workshops:

• Musizieren im Tutti und in kleinen Gruppen
• Einblick in die Geschichte der Klezmer- musik
• singen – musizieren – tanzen
• Rhythmik und Skalen
• Begleitung und Interpretation
• instrumententypische Verzierungen
• Vergleiche anhand von historischen und aktuellen Hörbeispielen
• internes Abschlusskonzert

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, eigene Arrangement-Ideen zu verwirklichen und sich individuell in den musikalischen Gestaltungsprozess einzubringen. Der Kurs ist offen für alle Instrumente und richtet sich an Schüler, Studenten, Profis und musikalische Laien.


Termine:

Fr 30.04.   14:00 - 21:00 (inkl. Pause)
Sa 01.05.  10:00 - 18:00 (inkl. Pause) 
So 02.05.  10:00 - 13:00

Dozentenkonzert 30.04. 20:00

Abschlusskonzert 02.05. 15:00

Gebühr:

 220 € [erm. 200 €]

Dozenten:

Georg Brinkmann - Klarinette

Alina Bauer - Geige

Sabine Döll - Bass

Daniel Marsch - Akkordeon


Offene Jazzhausschule

Eigelsteintorburg

50668 Köln

0221 - 130 565-24

offene@jazzhausschule.de

www.jazzhausschule.de

____________________________________________________

Dienstag, 17. Mai                                                    20:00

                     tune learning session 

                               - klezmer on the spot - 

Ein offenes Angebot für Musiker - 

                                   zusammen Klezmerstücke lernen und spielen.

                                       2G-Veranstaltung

mit Georg Brinkmann

www.georgbrinkmann.de   


Wir lernen gemeinsam nach Gehör 2 bis 3 Klezmerstücke, die wir anschließend jammen. Dabei sind alle Instrumente willkommen. 


Eintritt frei, Spende erbeten

In Absprache mit dem Gesundheitsamt findet findet die Session aktuell als sog. 2G-Veranstaltung statt (Zutritt nur für Geimpfte und Genesene mit Nachweis).


Kult 41

Hochstadenring 41

53119 Bonn

www.kult41.de                        ______________________________________________________

Freitag, 24. Juni                       19:00 - 22:00

Bonner Klezmer- und Balkantantzhaus

                                   2G-Veranstaltung                

Klezmermusik ist Tanzmusik - diese Musik geht nicht nur ins Ohr und ins Herz, sondern auch direkt in Beine und Hände. 

Zu Live-Musik von Tangoyim & friends leiten Stefanie Hölzle und Georg Brinkmann die Tänze an.

Vorerfahrung ist nicht erforderlich, ebenso muss man keinen Partner mitbringen - er stört aber auch nicht.




Tanzanleitung:

Stefanie Hölzle und Georg Brinkmann


Musik:                                                                   

Tangoyim & friends:                              

Stefanie Hölzle - Fidl                                        

Daniel Marsch - Akkordeon 

Georg Brinkmann - Klarinette

www.tangoyim.de 


In Absprache mit dem Gesundheitsamt findet findet der Ball aktuell als sog. 2G-Veranstaltung statt (Zutritt nur für Geimpfte und Genesene mit Nachweis)

                                   

Kulturzentrum Hardtberg

Rochusstr. 276

53123 Bonn

www.hardtbergkultur.de

„Letztlich ist Tanzen eine der schönsten Arten, etwas gänzlich Sinnloses zu tun, bei dem man keinen Meter weiterkommt.“                                                                                 Heinrich Steinfest

______________________________________________________

Samstag, 25.06.                                                         19:00

                         Tangoyim

         Klezmer, jiddische Lieder und Tangos

Das Duo Tangoyim nimmt den Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch Osteuropa, über den Balkan bis hin zur versunkenen Welt des jüdischen Shtetl und weiter ins Amerika der 20er Jahre.

Tangoyim

Mit Geige, Bratsche, Klarinette, Akkordeon und natürlich Gesang interpretiert Tangoyim traditionelle Klezmermelodien, Lieder aus Bulgarien, jiddische Lieder und jiddische Tangos. Mal traurig, mal heiter, und oft mit einem Augenzwinkern erzählen die Lieder von vergangener Liebe, vom glücklosen Straßensänger, von tanzenden Rebbes und singenden Chassidim, von der jüdischen Hochzeit und von der Emigration nach Amerika. Zwischen den Liedern runden wehmütige Klezmermelodien und Tänze voller Lebensfreude das Programm ab.


Stefanie Hölzle, Geige, Klarinette, Bratsche, Gesang
Daniel Marsch, Akkordeon, Gesang

www.tangoyim.de


Ehemalige Synagoge Niederzissen
Mittelstr. 30, 56651 Niederzissen

www.ehem-synagoge-niederzissen.de



Haftungshinweis:
 Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.

Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

  © Georg Brinkmann 2014